Besucherzähler

Was die wahre Kirche glaubt - Die wahre Kirche

Suchen
Besucherzähler alle Klicks
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was die wahre Kirche glaubt

 



Wir glauben, dass

• die Bibel Gottes Wort ist und der Schöpfer sich darin offenbart hat.

• Jesus Christus auf Erden Mensch und Gott zugleich war und mit dem Vater und dem Heiligen 
   Geist dreieinig ist.

• Jesus durch die Jungfrau Maria geboren wurde und Wunder gemäß der Bibel vollbrachte und 
   immer noch vollbringt.

• Jesus am Kreuz für die Sünden aller Menschen, die Frieden mit Gott möchten, gestorben ist.

• Christus von den Toten auferstanden ist und wiederkommen wird. 

Das apostolische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen. 
 
Lass mich an dich glauben, wie Abraham es tat




Lass mich an dich glauben, wie Abraham es tat,
was kann dem geschehen, der solchen Glauben hat?
Seinen Sohn führt er zum Brandaltar,
zu opfern ihn, wie’s ihm von Gott befohlen war.

Lass mich an dich glauben, wie Daniel es tat,
was kann dem geschehen, der solchen Glauben hat?
Sie warfen ihn den Löwen hin,
er betete zu Gott, und der beschützte ihn.

Lass mich an dich glauben, wie Simeon es tat,
was kann dem geschehen, der solchen Glauben hat?
Geduldig blieb er Jahr um Jahr,
bis Christus er gesehn, wie’s ihm verheißen war.

Lass mich an dich glauben, wie Stephanus es tat,
was kann dem geschehen, der solchen Glauben hat?
Sie steinigten zu Tode ihn,
er betete für sie, und Gott erhörte ihn.

Lass mich an dich glauben, wie einst der Väter Schar,
ihrer Wolke Zeugen umgibt mich immerdar.
Wenn Satan kommt und Angst mir wird,
dann lass mich nicht allein, sei mir der gute Hirt.

Text:      Lutz Nagel (1963), Thomas Reinhard
Melodie: Lutz Nagel (1963) 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü